Burnout / Erschöpfung

Burnout ist kein Zustand, sondern ein Prozess, der mit Überlastung zu tun hat, der über Erschöpfung hinausgeht und unsere Ressourcen auf nachhaltige Weise aufbraucht. Es ist ein Zustand des Leidens, der Körper und Seele betrifft. Wie es überhaupt so weit kommen kann, rührt daher, dass wir den Zustand von Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit für Normalität halten und uns zu Hochleistungen antreiben. Die wichtige Phase der Entspannung und Regeneration wird dabei übergangen. Hält die Phase der Anspannung dauerhaft an, führt es zu ersten Erschöpfungszeichen wie Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Unausgeglichenheit, Schlaflosigkeit, Lustlosigkeit. 

Hinzu kommen unterschiedlichste somatische Störungen wie Kopfschmerzen, Verspannungen, Rückenbeschwerden, Magenprobleme, Herzrasen etc. Sie fühlen sich körperlich und emotional erschöpft und leer, was zu Konzentrationsstörungen und verringerter Leistungsfähigkeit führt.
Ziel der Körpertherapie ist es, subjektiv empfundene Stressfaktoren zu identifizieren und neue Bewältigungsstrategien zu erlernen. Grundvoraussetzung ist dabei die Fähigkeit, mit seinem Inneren in Kontakt zu kommen, denn das körperliche Erleben eines Burnouts ist der Ausdruck einer seelischen Belastung.



"Man überwindet niemals etwas, indem man sich widersetzt. Man kann etwas nur überwinden, indem man tiefer geht."

- Claudio Naranjo -